Luchs Trail | Fazit


2 Etappen Luchs Trail. 44 Kilometer. 3440 Höhenmeter im Auf- und Abstieg. Für mich ein voller Erfolg, hinsichtlich den gemeinsamen Naturerlebnissen, der Stärkung unserer Beziehung und der Verbesserung meines Führungspotenzials.


Ich bin zwar an meiner Zielsetzung, den Luchs Trail zur Gänze zu beschreiten, gescheitert, sehe mich und Elia aber als Gewinner dieser zwei wunderbaren Tage.

Unsere Beziehung hat sich selbst in den zwei Tagen so gestärkt, dass ich dies im Alltag nun beobachten kann.

Ich erlebe meinen Hund orientierter an mir. Er beobachtet mich intensiver als vor dem Trail, aber auch die Leinenführigkeit hat sich wesentlich verbessert.

Ich erlebe eine tiefere Verbundenheit, was sich auch in verstärktem Kontaktliegen äußert.


Ich musste mir nach den ersten zwei Tagen, aufgrund des enormen Rucksackgewichts, eingestehen, dass ich die Länge der Tagesetappe doch sehr unterschätzt habe und ich mich noch länger, vor allem mit Gewicht am Rücken, vorbereiten hätte müssen. Aber ja, aus Fehlern lernt man bekanntlich...


Ich habe beschlossen, im Jahr 2021, den Trail fortzusetzen, sofern es zeitlich möglich ist. Jedoch würde ich große Einsparungen im Rucksack vornehmen, da dieser der einzige Grund meines Abbruchs war. Ich werde mich mit Elia gemeinsam intensiver vorbereiten, meine Packliste anpassen und hoffentlich im Herbst erneut starten. Ohne Stress. Ohne Druck. Einzig und alleine zum Zweck des gemeinsamen Erlebens.

Eigene Darstellung





Verfasst von Julia Gattringer,

Dipl. Systemische Tiertrainerin


60 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen